14. Nov. 2021 – SV Aislingen II vs. FC Günzburg II 4:1

Nachdem vor Wochenfrist der Knoten geplatzt war, ging auch das erste Heimspiel auf das Konto der Aislinger. Zunächst starteten allerdings die Gäste mit drei guten Tormöglichkeiten. Nach einem Fehlerversuch war es dann Michael Steinle, der die Grün-Weißen in Führung schoss (25.). In der Folge hätten die Platzherren den Spielstand noch ausbauen können. Auch nach Seitenwechsel behielten die Gastgeber die Oberhand. Matthias Bronnhuber sorgte mit einem Doppelpack schließlich für Sicherheit im SVA – Lager. Zunächst platzierte er das Leder im leeren Tor (69.), danach spielte er die gegnerische Abwehr aus (75.). In der 79. Spielminute markierte Manuel Keller auf Zuspiel von Stefan Uhl dann das 4:0. Dieser Spielstand erhielt in der 90. Minute noch einen kleinen Schönheitsfehler, als Holger Nittka nach einem Freistoß auf 4:1 verkürzte.

SV Aislingen: S. Eberle; L. Wecker (81. Abold), Abold (61. Steinle), M. Sturm, Sadler, M. Steinle (28. Tausend), Röttle, Keller, St. Uhl, Stark (21. Heinrich; 75. R. Eberle), Mat. Bronnhuber (84. Schipp)

07. Nov. 2021 – SG Reisensburg/Leinheim II vs. SV Aislingen II 1:2

Im ersten Rückrundenspiel ist der Knoten im Aislinger Spiel endlich geplatzt und der erste Dreier landete auf dem Punktekonto. Die Kapellenbergler entschieden das Auswärtsspiel in Reisensburg/Leinheim für sich. Gleich zu Beginn der Partie starteten beide Teams mit ersten zaghaften Torversuchen. Dann spielte sich die Begegnung zunehmend vor dem Gästegehäuse ab. Die SVA – ler hatten gute Chancen mit Stefan Uhl, Christian Röttle, Matthias Bronnhuber und Simon Abold. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung markierte Michael Steinle schließlich die Aislinger Führung (41.). Er schob das Leder am herauslaufenden Torwart vorbei in die Maschen. Elf Minuten nach Seitenwechsel egalisierten die Gastgeber den Spielstand. Der Schuss von Mehmet Bademli schlug knapp neben den Torpfosten ein. Im Alleingang stellte Simon Abold sechs Spielminuten später den alten Abstand wieder her – 1:2. Die lange Nachspielzeit forderte die Nerven der Grün – Weißen schließlich nochmal heraus. Mit dem Schlusspfiff waren die Freude und Erleichterung deutlich sichtbar.

SV Aislingen: Schipp; J. Pfiffner (36. R. Eberle), Abold, M. Sturm, T. Bronnhuber, Iffländer (72. Heinrich), Röttle (54. Zähnle; 68. Mat. Bronnhuber), Keller (88. Iffländer; 93. J. Pfiffner), St. Uhl, Stark, Mat. Bronnhuber (36. M. Steinle; 85. Zähnle)