14. Okt. 2018 – SV Aislingen vs. SV Bächingen/Medlingen 5:2

Nach zwei „Null-Runden“ konnten die Kapellenbergler heute endlich wieder die volle Punktzahl auf ihrem Konto verbuchen. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer gleich vier Elfmeter. Der erste wurde den Platzherren zugesprochen. Florian Uhl trat an und brachte seine Elf in Führung (9.). Alexander Nußer nutzte seinen Strafstoß in der 26. Spielminute zum Ausgleich des Spielstandes. Nur neun Minuten später trat derselbe Schütze wiederum zum Elfmeter an, platzierte das Leder jedoch knapp neben dem SVA – Gehäuse. Strafstoß Nummer vier ging dann wiederum an die Kapellenbergler. Ulrich Steidle markierte souverän die erneute SVA – Führung (40.). Dazwischen ließen die Aislinger viele gute Möglichkeiten liegen und hielten ihren Gegner gut im Zaum. Auch die zweite Hälfte gehörte überwiegend den Gastgebern. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff konnte Andreas Eisenbart den gegnerischen Keeper ausspielen und auf 3:1 erhöhen. Nur 60 Sekunden darauf mussten die Aislinger jedoch wieder den Anschlusstreffer hinnehmen. Fabian Greil traf zum 3:2. Drei Zeigerumdrehungen später waren es dann wieder die Aislinger, die jubeln durften. Florian Uhl versenkte das Leder auf Zuspiel von Johannes Böck in den Maschen. Vier Minuten später bediente Johannes Böck dann Marcel Bronnhuber, der auf 5:2 erhöhte. In der Folge hatten die SVA – ler weiterhin viele Spielanteile, wenn auch die Großchancen weniger wurden. In der 70. Spielminute wurden die Gäste nach einer Ampelkarte dezimiert. Daraus konnten die Platzherren jedoch keinen Profit mehr schlagen.

07. Okt. 2018 – SG Röfingen/Konzenberg vs. SV Aislingen 3:0

In den ersten vierzehn Minuten machten die Gastgeber die Begegnung bereits klar. Sie hatten die Zügel über die insgesamt 98 Spielminuten fest im Griff und traten sehr konsequent auf. Fünf Minuten waren gespielt, ehe Tibor Petrik seine Elf in Führung brachte. Nach einem Lattentreffer der SG sorgte Werner Fink mit seinem Freistoß in der 14. Spielminute für die 2:0 – Führung. Wie auch schon im Derby gegen den SV Holzheim ließen die Aislinger spätestens jetzt die Köpfe hängen und wurden in ihrer Spielweise fahrig. Die einzige wage SVA – Möglichkeit hatte Matthias Böck nach einem Freistoß. Nach Seitenwechsel hatten die Kapellenbergler dann zunächst eine recht gute Phase, in der sie zumindest einen Anschlusstreffer erzielen hätten müssen. Bald darauf fielen sie jedoch in ihr altes Muster zurück und überließen die Partie wiederum ihrem Gegner. Viele Spielunterbrechungen, in denen der Unparteiische den Spielern erklärte, dass er die Entscheidungen auf dem Platz trifft und keine Empfehlungen braucht, führten schließlich zu einer achtminütigen Nachspielzeit. Hierbei wurde den Platzherren ein Strafstoß zugesprochen, den Fisnik Lloqanaj zum 3:0 – Endstand nutzte.

Spiel gegen SV Holzheim

« 1 von 43 »