18. Sept. 2022 – SV Aislingen vs. TSV Wasserburg 6:0

Mit einem halben Dutzend Tore schossen sich die Aislinger aus ihrem Tief. Über die gesamte Spielzeit ließen sie ihren Gegner nicht aufkommen. Stattdessen starteten sie hochmotiviert in die Partie und verzeichneten bald die ersten Tormöglichkeiten. In der 18. Spielminute spitzelte Florian Uhl das Leder schließlich gekonnt ins lange Eck. Zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte er per Foulelfmeter auf 2:0. Vier Minuten vor Seitenwechsel war Niklas Hahn in seinem zweiten Versuch erfolgreich. Der gegnerische Keeper war noch am Ball, konnte den dritten Treffer jedoch nicht mehr verhindern. Aus der Pause kamen die Kapellenbergler schließlich gut zurück. Es dauerte nur 13 Minuten, ehe sie wieder jubeln durften. David Tausend fischte einen langen Ball aus der Luft und spielte rechtzeitig auf Niklas Hahn ab, der das Leder zum 4:0 versenkte. Nach einem Eckball von Johannes Böck in der 79. Spielminute stand schließlich Tobias Brenner goldrichtig und netzte ein. Der nächste SVA – Treffer konnte dann auf Grund der Abseitsregel nicht gewertet werden. Doch quasi mit dem Schlusspfiff setzte David Tausend dem Spiel noch die Krone auf. Er verwertete die gute Vorarbeit von Mehmet Bademli und Daniel Klement.

SV Aislingen: Klett; Sailer, Keller, A. Lößner, Brenner, Seibold, J. Böck (83. Bademli), Emminger, N. Hahn (62. Klement), Fl. Uhl (66. L. Lößner), D. Tausend

18. Sept. 2022 – SV Aislingen II vs. SpVgg Gundremmingen 3:2

Man könnte meinen, den Aislingern liegen die Derbys. Im zweiten Nachbarschaftsduell sicherten sich die Kapellenbergler auf heimischem Gelände den zweiten Dreier der Saison. Nach 17 Minuten markierten die Platzherren den ersten Treffer. Andreas Biber setzte sich auf Zuspiel von Trainer Sezgin Er durch und ließ seine Farben jubeln. Wenig später kratzte SVA – Keeper Simon Eberle den Versuch von Moritz Schwarz noch von der Linie. Den zweiten Durchgang begannen die Grün – Weißen mit zwei Chancen von Christian Röttle. Beim Elfmeter in der 55. Minute schritt dieser dann zur Tat und markierte im Nachschuss das 2:0. Nur vier Minuten später verwandelte Fabian Kraus seinen Freistoß direkt – 3:0. Dazwischen verhinderte Sebastian Gerstmeier einen SpVgg – Anschlusstreffer. Als Marius Grimm schließlich aus 16 Metern abzog, war kein Aislinger zur Stelle – 3:1. Nun verpasste Christian Sadler seine Chancen auf den vierten Heimtreffer. Auf der Gegenseite kam es dann wiederum zu einem Strafstoß, der die Gäste auf 3:2 herankommen ließ (Friedrich Heidel, 74.). Jetzt wurde es nochmals spannend, doch die Platzherren kämpften gemeinschaftlich für den Derbysieg.

SV Aislingen: S. Eberle; Mandl, L. Pfiffner, Gerstmeier, Sadler, M. Sturm, Er, Biber, Bueso Hernandez, Kraus (79. Th. Hahn), Röttle

04. Sept. 2022 – SV Aislingen vs. TSV Wittislingen 1:1

Die Grün – Weißen trennten sich mit einer Punkteteilung vom Aufsteiger TSV Wittislingen. Im ersten Durchgang sahen die Fußballfans viele Torchancen, jedoch keinen Treffer. Die zweite Halbzeit war dann umgekehrt – wenig Chancen, allerdings zwei Tore. Aislingen war in den ersten 45 Minuten chancenmäßig überlegen. André Lößner, Marcel Bronnhuber und auch Niklas Hahn hätten für die Führung sorgen können. Sie platzierten das Leder jedoch wenige Zentimeter neben dem Gehäuse oder wurden durch die gegnerische Hintermannschaft gestoppt. Auf der Gegenseite war es Kapitän Matthias Stehle, der sowohl einen Angriff verhindern konnte, als auch selbst einen Treffer für seine Farben erzielen hätte können. Janik Hollmann scheiterte ebenfalls am Aislinger Tormann. In der 64. Minute war es schließlich Florian Uhl, der die heimische Elf jubeln ließ. Nur sechs Minuten später stellte Wittislingens Jannick Schabert den alten Spielstand allerdings bereits wieder her. Joshua Wengert hätte kurz darauf für den zweiten Gästetreffer sorgen können, doch der SVA – Kapitän lief ihm den Rang ab. Weitere große Möglichkeiten bis zum Abpfiff blieben aus.

SV Aislingen: Klett; Sailer, Siegner, A. Lößner, Kraus (14. Seibold), Klement, J. Böck, N. Emminger, N. Hahn, Uhl (79. D. Tausend), Mar. Bronnhuber (60. Bueso Hernandez; 85. Mar. Bronnhuber)