23. Juni 2024 – Fußballprofis auf dem Kapellenberg

Am Sonntag gab es einen „kleinen“ Nachschlag zum 75 – jährigen Jubiläum des SV Aislingen. Die Traditionsmannschaft des FC Heidenheim kam auf den Kapellenberg und bestritt dort eine Partie gegen die Grün – Weißen. Diese traten mit einem aus 1., 2. Mannschaft sowie AH zusammengestellten Team gegen die ehemaligen Profis an. Rund 500 Zuschauer in rot – blau sowie grün – weiß genossen dieses besondere Spiel. Die Leitung übernahm Thomas Scherer vom TSV Unterringingen, der an der Linie von Steve Lößner (SV Aislingen) und Christoph Bronnhuber (SG Reisensburg/Leinheim) unterstützt wurde. Besonders freuten sich auch die Jüngsten des SVA, die als Einlaufkids mit auf den Rasen durften. Die beiden Kader waren breit aufgestellt. Heidenheim lief mit 16, Aislingen mit 20 Spielern auf, die allesamt eingesetzt wurden und quasi „im fliegenden Wechsel“ spielten. Sechs Minuten nach Anpfiff gingen die Profis mit Andreas Spann in Führung. Dieser sorgte 12 Minuten später auch für den zweiten HDH – Treffer. Aislingens Andreas Eisenbart hätte als erster für den Anschluss sorgen können, verfehlte die Hereingabe von Matthias Böck jedoch knapp. Sein jüngeres Pondon und Kreisklassen – Torschützenkönig Niklas Hahn war dann in der 26. Minute erfolgreich: 1:2. Nach einer guten halben Stunde erhöhte Heidenheims Bastian Heidenfelder auf Zuspiel von Alper Bagceci auf 1:3. Kurz vor Seitenwechsel sorgte Marc Schnatterer mit einem sehenswerten Lupfer über den Aislinger Keeper für das 1:4. Die beiden Vereinsmaskottchen Paule und MIKA sorgten nun für eine kurzweilige Halbzeitpause: Sie traten zum Elfmeterschießen an. Der Drache vom Kapellenberg konnte das spannende Aufeinandertreffen schließlich mit 4:3 Toren für die Gastgeber entscheiden. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff hieß es 1:5: Patrick Mayer vollstreckte die Hereingabe von Marc Schnatterer. Aislingens Sebastian Wecker und Andreas Eisenbart konnten ihre Möglichkeiten in der Folge nicht nutzen. Ein Strafstoß in der 73. Spielminute bedeutete schließlich das 1:6 für die Gäste (Dieter Jarosch). Rund zehn Minuten später machte Andreas Spann aus der Drehung heraus mit dem siebten Gästetreffer den Sack zu. Andreas Eisenbart und Marcel Bronnhuber versuchten nochmals den Anschluss, der leider nicht gelang. Stefan Kerner, der für dieses Spiel das Traineramt übernommen hatte, zeigte sich nach Ende der Partie sehr zufrieden. Vor dem Spiel hatte er drei Ziele definiert: den Zuschauern ein interessantes Spiel bieten, nicht nur verteidigen und am Ende erhobenen Hauptes vom Platz gehen können. Hinter jedem dieser Anforderungen setzte er schließlich einen dicken Haken. „Für mich war es sehr spannend, ob meine Taktik, die wir in nur einem einzigen gemeinsamen Training trainiert haben, aufgehen würde. Ich bin sehr stolz auf meine Spieler, die über die gesamte Spielzeit alles wie besprochen umgesetzt haben und sich super präsentiert haben“, so Kerner. Besonderes Lob verteilt er an Stefan Uhl und Johannes Böck, die als Doppel – Sechs das Spiel ordneten und sowohl defensiv als auch offensiv sehr gut arbeiteten. Außerdem hob er Daniel Sailer als Kapitän hervor, der durch gezielte Kommandos der Anführer des Teams war. Nicht zuletzt lobte er die Mannschaft des FCH, die sportlich sehr fair, in keinster Weise überheblich und vor, während wie auch nach der Partie sehr nahbar auftrat. Markus Müller, Landrat und Schirmherr des Jubiläums, sah in der Begegnung ein ausgeglichenes Spiel, das vielleicht etwas zu hoch ausfiel: „Für die Fans war es sehr schön anzusehen“, resümierte er. Auch die Heidenheimer waren voll des Lobes. Die Partie war der erste Auftritt der Traditionsmannschaft in der Region, deren Funktion in der Verbindung des Bundesligisten zu seinen Vereinsfreunden liegt. Robert Strauß zog eine sehr positive Bilanz: „Der SV Aislingen war ein super Gastgeber. Es war top organisiert und somit ein perfekter Auftakt für unser Team in der Umgebung. Auch für uns war es spannend, da wir zum Teil schon länger nicht mehr zusammengespielt bzw. überhaupt gespielt haben. Da alles sehr fair und sportlich ablief, hat es super viel Spaß gemacht. Es war eine gesunde Mischung aus sportlichem Ernst und Spaß.“ Nach der Partie ging es für alle Spieler noch in die Kapellenberg Alm zum gemeinsamen Essen mit anschließendem Public Viewing des letzten Gruppenspiels der Nationalelf. Anstelle von Eintrittsgeldern wurden während des gesamten Tages Spendengelder für die Kartei der Not gesammelt, die nun im Nachgang übergeben werden.

SV Aislingen: Martin Sadler, Simon Eberle; Daniel Sailer, Stephan Siegner, André Lößner, Sebastian Gerstmeier, Stefan Uhl, Sebastian Wecker, Johannes Böck, Niklas Hahn, Matthias Böck, Marcel Bronnhuber, Tobias Bronnhuber, Thomas Bronnhuber, Matthias Bronnhuber, Martin Sturm, Stefan Stark, David Tausend, Andreas Eisenbart, Johannes Sadler

FC Heidenheim: Denis Baum; Ingo Feistle, Christian Beisel, David Schnittenhelm, Marc Schnatterer, Patrick Faber, Christian Essig, Alper Bagceci, Patrick Mayer, Christian Gmünder, Bastian Heidecker, Dieter Jarosch, Tim Göhlert, Bastian Heidenfelder, Andreas Spann, Robert Strauß

Schiedsrichter: Thomas Scherer; Steve Lößner, Christoph Bronnhuber

Zuschauer: 500

Stenogramm: 0:1 Andreas Spann (6.), 0:2 Andreas Spann (18.), 1:2 Niklas Hahn (26.), 1:3 Bastian Heidenfelder (35.), 1:4 Marc Schnatterer (44.), 1:5 Patrick Mayer (48.), 1:6 Dieter Jarosch (73.; FE), 1:7 Andreas Spann (82.)

10. Mai 2023 – SV Aislingen AH vs. TSV Krumbach 0:6

Heute stand das erste offizielle Spiel unserer AH auf dem Plan. Leider war im Pokalspiel für unsere “Attraktiven Herren” nichts zu holen. Die Gäste aus Krumbach ließen das Leder sowie unsere Spieler laufen und gingen bereits in der dritten Spielminute in Führung (Navid Omidi). Jan Tegel erhöhte nur acht Minuten später auf 0:2. Die Hereingabe von Mustafa Öztürk platzierte dann Matthias Kuhn per Kopf im SVA – Gehäuse. Für die nächsten beiden Treffer zeigte sich Mustafa Öztürk verantwortlich (39., 47.) – 0:5. Nach knapp einer Stunde Spielzeit machte Christan Steuer im Nachschuss das halbe Dutzend perfekt. Aislingen hatte auch seine Chancen. Im ersten Durchgang scheiterten Stefan Stark, Tobias Federle und Tobias Hirner knapp. Michael Hahn visierte gegen Ende der Partie die Querlatte an.

SV Aislingen: Mayer; Englet (46. B. Eisenbart), Eckart, Schneider (24. Wecker; 75. Schneider), Högel, Stark, St. Uhl, Kerner (16. Hirner; 62. Federle), Tob. Bronnhuber, Weishaupt (70. Englet), Federle (46. Mi. Hahn)