05. Mai 2019 – SV Aislingen vs. SG Röfingen/Konzenberg 4:4

Vom Tabellenvierten SG Röfingen/Konzenberg luchsten die Aislinger nach langer Durststrecke einen Punkt ab. Die Fußballfans auf dem Kapellenberg kamen in den Genuss von acht Toren. Zunächst schenkten die Aislinger ihren Gästen per Eigentor die 0:1 – Führung. Doch nur vier Minuten später egalisierte SVA – ler Ulrich Steidle per souveränem Strafstoß den Spielstand. Zehn Minuten verstrichen, ehe sich Florian Uhl, der an diesem Spieltag seinen Geburtstag feierte, durchsetzte und zum 2:1 für seine Farben abschloss. Mit diesem positiven Gefühl gingen die Aislinger Jungs in die Halbzeitpause. Nur drei bzw. vier Minuten nach Wiederanpfiff wurden zwei Fehler in den heimischen Reihen von den Gästen ausgenutzt. Diese drehten mit einem Doppelschlag von Fisnik Lloqanaj den Spielstand zum 2:3 (2:2 Elfmeter). Jetzt bewiesen die Aislinger Moral und steckten den Kopf nicht in den Sand. Nach einer verpassten Chance war es wiederum das Geburtstagskind des Tages, welches das Leder ins lange Eck schob (58.) – 3:3. Doch damit noch nicht genug: Gästespieler Tibor Petrik ließ das Leder nach Zuspiel von René Raith in der 81. Spielminute im Aislinger Gehäuse zappeln. Die Antwort der Platzherren ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball kratzte die SG den Versuch von Matthias Böck noch gerade so von der Linie. Das Leder gelangte dann zu Ulrich Steidle, der schließlich zum zweiten Mal an diesem Tag für den Ausgleich des Spielstandes sorgte. Zum Ende der Partie wurde der Kader der Gäste durch zwei Ampelkarten dezimiert. Die Aislinger konnten daraus jedoch keinen Profit mehr schlagen.

Aufstellung: Klett; Sailer, Siegner, Steidle, Sadler, Seibold (55. Keller), J. Böck, Ma. Böck, Klement (55. A. Eisenbart), Fl. Uhl, Emminger (70. Mi. Böck)

07. Okt. 2018 – SG Röfingen/Konzenberg vs. SV Aislingen 3:0

In den ersten vierzehn Minuten machten die Gastgeber die Begegnung bereits klar. Sie hatten die Zügel über die insgesamt 98 Spielminuten fest im Griff und traten sehr konsequent auf. Fünf Minuten waren gespielt, ehe Tibor Petrik seine Elf in Führung brachte. Nach einem Lattentreffer der SG sorgte Werner Fink mit seinem Freistoß in der 14. Spielminute für die 2:0 – Führung. Wie auch schon im Derby gegen den SV Holzheim ließen die Aislinger spätestens jetzt die Köpfe hängen und wurden in ihrer Spielweise fahrig. Die einzige wage SVA – Möglichkeit hatte Matthias Böck nach einem Freistoß. Nach Seitenwechsel hatten die Kapellenbergler dann zunächst eine recht gute Phase, in der sie zumindest einen Anschlusstreffer erzielen hätten müssen. Bald darauf fielen sie jedoch in ihr altes Muster zurück und überließen die Partie wiederum ihrem Gegner. Viele Spielunterbrechungen, in denen der Unparteiische den Spielern erklärte, dass er die Entscheidungen auf dem Platz trifft und keine Empfehlungen braucht, führten schließlich zu einer achtminütigen Nachspielzeit. Hierbei wurde den Platzherren ein Strafstoß zugesprochen, den Fisnik Lloqanaj zum 3:0 – Endstand nutzte.