18. Mai 2019 – SV Aislingen vs. SpVgg Kleinkötz 10:1

Mit einem Torfeuerwerk verabschiedeten sich die Aislinger in die Sommerpause. Sieben Minuten nach Anpfiff luchste Andreas Eisenbart dem Gegner aus Kleinkötz das Leder ab und schob es über deren Torlinie – 1:0. Weitere sieben Minuten später erhöhte er auf 2:0, nachdem er den gegnerischen Keeper umspielt hatte. Manuel Keller sorgte dann in der 28. Spielminute nach Zuspiel von Johannes Böck für den dritten Treffer. Erst jetzt kamen auch die Gäste erstmals zum Zug, platzierten ihre Gelegenheiten jedoch über dem SVA – Gehäuse. Binnen drei Minuten bauten Andreas Eisenbart, Manuel Keller und Florian Uhl dann die Führung bis zum 6:0 aus. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielte Dominik Seibold dann den Ehrentreffer für die Gäste – Elf. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff hieß es bereits 7:1. Florian Uhl konnte diesen Treffer auf seinem Konto verbuchen. Manuel Keller vollendete mit dem Tor zum 8:1 seinen Hattrick des Tages (61.). Sein Vorarbeiter Daniel Klement nutzte die nächste Gelegenheit dann selbst zum 9:1. Vier Minuten vor Abpfiff machte Andreas Eisenbart mit seinem vierten Tor die zwei Hände dann voll – 10:1. So sahen die Aislinger Fans einen fulminanten Abschluss der einer Achterbahn gleichenden Saison 2018/19.

Aufstellung: Klett; Sailer, Siegner, Steidle, Sadler, Keller (82. Seibold), J. Böck (67. D. Schuster), Mi. Böck (54. Ch. Schuster), Seibold (46. Klement), Fl. Uhl, A. Eisenbart

Spiel gegen SpVgg Kleinkötz

« 1 von 47 »

21. Okt. 2018 – SpVgg Kleinkötz vs. SV Aislingen 1:5

Lauter zufriedene SVA – Gesichter sah man nach Abpfiff der Partie in Kleinkötz. Die Kapellenbergler zeigten ein schönes Fußballspiel und nahmen verdientermaßen die volle Punktzahl mit. Aislingens Ulrich Steidle schoss sein Team mit einem fulminanten Freistoß in Führung (22.). Kurz darauf hatten Andreas Seibold und Johannes Böck den Ausbau der Führung auf der Sohle. Die Gastgeber konnten ihrerseits einen Lattentreffer verbuchen. In der 34. Spielminute entschied der Unparteiische auf Strafstoß für die Platzherren. Aislingens Zerberus Matthias Klett stand sicher zwischen seinen Pfosten und verhinderte den Ausgleich mit Bravour. Fünf Minuten nach Seitenwechsel waren es dann die SVA – ler, die zum zweiten Mal jubeln durften. Andreas Eisenbart schob das Leder über die Torlinie der Spielvereinigung. Während eines Getümmels im Aislinger Strafraum nutzte Oliver Krüger die Gelegenheit zum 1:2 – Anschlusstreffer. Die Kapellenbergler ließen nicht locker und setzten kurz darauf mit dem dritten Treffer nach. Florian Uhl suchte nach Zuspiel von Johannes Böck den Abschluss. Nur zwei Zeigerumdrehungen später bugsierte derselbe Schütze das Leder zunächst an die Querlatte, von wo aus es erneut in die Maschen der Gastgeber sprang. Nachdem Matthias Klett nach einem Freistoß der Platzherren zweimal gut pariert hatte, nutzte Simon Abold in der 84. Minute seine Chance und tunnelte den gegnerischen Keeper zum 1:5 – Endstand.